Buchlesung „Einspruch im Namen der Arbeit" mit dem Autor Dr. Rolf Geffken

cover-einspruch

Der THK-Verlag Arnstadt lädt zur Buchlesung mit dem Autor Dr. Rolf Geffken am Dienstag, 10. August 2021, um 18 Uhr, Hotel „Stadthaus" Arnstadt (Pfarrhof 1) ein. Interessenten sind herzlich willkommen. Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen der Covid-19-Eindämmungsverordnung. Eine Voranmeldung wird erbeten unter 0170/47 06 198 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Eintritt ist frei.

"Einspruch - im Namen der Arbeit" sind 30 Geschichten aus 40 Jahren Anwaltsleben.

Das Vorwort zu dem Buch schrieb der Jurist und Politiker Gregor Gysi.

Der Autor - selbst Anwalt seit über 40 Jahren - erzählt zum Teil äußerst skurrile bis unglaubliche aber auch spannende Fälle aus seiner Praxis.

Die Zeitspanne reicht von 1977 bis 2020.

In einem Vorspann schildert er seine Erinnerungen als Angehöriger der 1968er Generation an der Universität Hamburg.

Er nahm 1967 sein Jurastudium auf und erlebte jene Immatrikulationsfeier, auf der Detlev Albers und Hans Hinnerk Behlmer das berühmte Transparent „Unter den Talaren Muff von 1000 Jahren" enthüllten.

Der Autor schildert eindrucksvoll seine Rolle als Anwalt bei der Vertretung von diskriminierten Seeleuten, ausländischen Mitbürgern, Flüchtlingen, Hafenarbeitern und Arbeitnehmern jeglicher Art. Aber auch bei der Vertretung des bolivianischen Generalkonsuls im Widerstand Emilio Sanchez gegen die Deutsche Bundespost, des Betriebsrats einer Hamburger Werft gegen die BILD-Zeitung und der Vertretung der Seemansfrau Susan Alviola beim ersten deutschen Kirchenasyl.

Er schildert den absurden Fall eines Malers in einem Krankenhaus, dem auf Grund eines Gerüchts gekündigt wurde, einer US-amerikanischen Firma, die einen Betriebs schließt, weil die Beschäftigten einen Betriebsrat wählen und eines Oberstadtdirektors, dem es nicht gelingt seine „Vorzimmerdame" gegen eine jüngere Mitarbeiterin auszutauschen.

Er schildert den schier unglaublichen Fall des türkischen Flüchtlings, der auf Grund eines Sondervisums durch die DDR reisen darf und eines chinesischen Flüchtlings, dem ein chinesischer Pass verweigert wird und der dafür vor einem deutschen Gericht angeklagt wird.

Er schildert den zum Teil mühseligen Kampf ums Recht bei Leiharbeitern, Werkvertraglern und prekären Beschäftigten.

Er schildert aber auch, wie er selbst in das Netz einer gnadenlosen Justiz gerät und wie seine Kritik an der Einseitigkeit deutscher Schifffahrtsmuseen unter Hinweis darauf, er sei ja „bloß Anwalt" zurückgewiesen wird.

Einen besonderen Raum nimmt in dem Buch die Schilderung von Erfahrungen in und um China ein, das er – nicht zuletzt als Anwalt – mehr als 10 Jahre lang besuchte und mit dem er durch seine Teilnahme am deutsch-chinesischen Rechtsstaatsdialog und die Durchführung der ersten deutsch-chinesischen Anwaltskonferenz in besonderer Weise verbunden war.

Der Autor berichtet über seinen anwaltlichen Rat bei den Veränderungen in der DDR 1989/1990 und seine Vorschläge für den Verfassungsentwurf des sogenannten Runden Tisches .

Geffken geht nicht nur auf Erfolge in seiner Arbeit ein sondern auch auf bittere Niederlagen und Verletzungen ein, die der Kampf ums Recht unweigerlich mit sich bringt.

Und dennoch bleibt er dem Motto Goethes aus den „Maximen und Reflexionen" treu: „Wer das Recht auf seiner Seite fühlt muss derb auftreten, ein höflich Recht will gar nichts heißen."

Der Autor ist seit 1977 als Anwalt zugelassen und seit vielen Jahren als Fachanwalt für Arbeitsrecht von Hamburg und Cadenberge aus tätig.

Er hat zahlreiche Publikationen zu unterschiedlichen Themen herausgebracht. Darunter seinen „Umgang mit dem Arbeitsrecht", zu dem Rudolf Dreßler das Vorwort schrieb.

Neben Fachveröffentlichungen schrieb er auch zwei Romane: Shanghai Angel in Germany (2009) und Verdammt in alle Kindheit (2020).

Das Buch erschien im März 2021 im THK-Verlag Arnstadt, ISBN: 978-3-945068-37-3, Einzelpreis: 19,90 EUR, erhältlich überall wo es Bücher gibt oder direkt beim Verlag hier:  www.thk-verlag.de


Gruß, Frank Kuschel (Verlagsleiter)

Bücherflohmarkt zum 1. Arnstädter Literaturtag am ...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 24. September 2021

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://thk-verlag.de/

THK-Verlag Willkommen

Was wäre unsere Welt ohne Bücher! Der THK-Verlag wurde 2013 gegründet und verlegt Bücher zur Geschichte Thüringens, Filmgeschichte der DDR mit dem Schwerpunkt Indianerfilme, Abenteuerromane, Thüringer Biografien, Sprüchebücher, Thüringer Krimis und Fachliteratur mit den Schwerpunkten Kommunales und Tier- und Pflanzenkunde. In nächster Zukunft wird der Verlag mit Sitz in Arnstadt seine verlegerische Arbeit auf weitere Themen erweitern. Lassen Sie sich überraschen.


Copyright ©2021 THK Verlag UG